2. Workshop
Oncurating Space, Zürich
18.01.2019

 

Der zweitägige Workshop (18.–19. Januar 2019) beinhaltete Präsentationen von Bill Dietz, Jeanne van Heeswijk und Felipe Castelblanco und abends einem Diversity Dinner, das von Anastasia Chaguidouline mit Unterstützung von Domenico Roberti, Eveline Mathis, Bea Fontana, Francesca Ceccherini, Ronny Koren und Pongpan Suriyapat organisiert wurde. Am zweiten Tag wurde in Gruppenarbeit am Thema Gemeinschaft diskutiert, an Scores (Partituren) gearbeitet, über die Präsentation und der Möglichkeit ihrer Verbreitung gearbeitet.

Diversity Dinner – Fusion und transkulturelle Bewegungen in der Ernährung
Das Diversity Dinner schlägt ein gemeinsames  Abendessen vor und gleichzeitig will es die Politik des Essens im weitesten Sinne des Wortes diskutieren. Kerngedanken sind die offene Diskussion komplexer persönlicher Geschichte(n), die dem Kochen, Rezepten und Zutaten zugrunde liegen. Die grosszügige Praxis des Kochens für andere sowie das “inklusive” Kochen (für Veganer und glutenfrei) mit Fokus auf saisonale und regionale Zutaten steht im Mittelpunkt des Abendessens. Die zubereiteten Gerichte sind Teil des Abends und erzählen die Geschichte, sie sind nicht nur schönes Beiwerk. Die Themen Vielfalt, Inklusivität, (Un-)Gleichheit sind in der Welt des Essens und Kochens allgegenwärtig, von Religion, Geschlecht, Zugänglichkeit bis hin zu Pflege und Sichtbarkeit.