3. Workshop
Brenzkirche, Stuttgart
23.02.2019

Der zweitägige Workshop (22. bis 23. Februar 2019) fand als halbprivate Veranstaltung statt, mit Diskussion über die Entwicklung des Projekts und mit öffentlich zugänglichen Teilen. Sabrina Karl leitete einen performativen Workshop zu Körper-Raum-Übungen mit anschließenden Performances verschiedener Scores. Die vorgeschlagenen Scores (Partituren) wurden ausgestellt, um von dem Publikum  realisiert werden zu können.
Es gab Präsentationen von den Künstlern Florian Model, Bill Dietz und den Studenten des MA Fine Arts, ZHdK Ishita Chakraborty, Axel Crettenand, Eriko Miyata, Andreina Isea.
Ein Diversity Dinner unter der Leitung von Pongpan Suriyapat und ein Diversity Lunch unter der Leitung von Anastasia Chaguidouline mit Unterstützung von Domenico Roberti, Maya Bamberger und Francesca Ceccherini fanden am Freitag und Samstag statt.

Diversity Dinner – Fusion und transkulturelle Bewegungen in der Ernährung
Das Diversity Dinner schlägt ein gemeinsames  Abendessen vor und gleichzeitig will es die Politik des Essens im weitesten Sinne des Wortes diskutieren. Kerngedanken sind die offene Diskussion komplexer persönlicher Geschichte(n), die dem Kochen, Rezepten und Zutaten zugrunde liegen. Die grosszügige Praxis des Kochens für andere sowie das “inklusive” Kochen (für Veganer und glutenfrei) mit Fokus auf saisonale und regionale Zutaten steht im Mittelpunkt des Abendessens. Die zubereiteten Gerichte sind Teil des Abends und erzählen die Geschichte, sie sind nicht nur schönes Beiwerk. Die Themen Vielfalt, Inklusivität, (Un-)Gleichheit sind in der Welt des Essens und Kochens allgegenwärtig, von Religion, Geschlecht, Zugänglichkeit bis hin zu Pflege und Sichtbarkeit.

Fotos von Marcel Kraibuehler