Future Storytelling Übung
Neue Dringlichkeit

Score
Stelle dir vor, es ist 2070, mehr als 50 Jahre in der Zukunft. Entgegen aller Erwartungen haben sich die Dinge erstaunlich positiv entwickelt. Im Jahr 2070 leben wir in einer integrativen, zivilen und friedlichen Gesellschaft, in der Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund respektvoll und freudig miteinander umgehen. Innerhalb weniger Jahrzehnte sind Dinge passiert, die vorher unmöglich schienen. Aber sie waren nicht nur möglich, sie sind auch wirklich passiert.

Beschreibung
Dies ist die Future Storytelling Übung – “Spekulatives Sprechen”. Triff dich mit jemanden. Bestimme eine*n als Interviewer*in und eine*n als Sprecher*in (Rollen werden getauscht). Gemeinsam geht ihr auf eine imaginäre Zeitreise. Du hast 60 Minuten. Nach 30 Minuten werden die Rollen getauscht.

Stelle dir vor, es ist 2070, mehr als 50 Jahre in der Zukunft. Entgegen aller Erwartungen haben sich die Dinge erstaunlich positiv entwickelt. Im Jahr 2070 leben wir in einer integrativen, zivilen und friedlichen Gesellschaft, in der Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund respektvoll und freudig miteinander umgehen. Innerhalb weniger Jahrzehnte sind Dinge passiert, die vorher unmöglich schienen. Aber nicht sie waren nicht nur möglich, sondern sie sind auch auch wirklich passiert.

Gemeinsam entsteht eine Geschichte, die auf die letzten 50 Jahre, von 2070 bis 2019, “zurückblickt”. Der*die Sprecher*in beginnt damit, zu sagen, wer sie*er im Jahr 2070 ist. Erfinde einen Charakter für dich selbst, eine Zukunftsversion von dir und beschreibe ihn der*m Interviewer*in.

Dann beschreibt die*der Sprecher*in ein positives Zukunftsszenario für 2070 so präzise wie möglich und vor allem, wie dies erreicht wurde. Was ist passiert? Was hat diese positive Veränderung bewirkt?

Die*er Interviewer*in kann die folgenden Fragen stellen, um die*em Sprecher*in zu helfen:
– Wie sieht es jetzt im Jahr 2070 aus? Für die*en Sprecher*in, für verschiedene Gruppen innerhalb der Gesellschaft.
– Bitte beschreibe Details. Zum Beispiel: Wie sehen Gebäude aus? Was essen die Menschen? Welche Art von Veranstaltungen besuchen die Menschen? Wie verbringen die Menschen ihre Zeit?
– Wie / Wo treffen sich Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund, leben zusammen und interagieren friedlich? Stell dir konkrete (fiktive) Situationen vor und beschreibe sie und wie sie sich anfühlen.
– Wie sind diese positiven Entwicklungen im Rückblick zustande gekommen?
– Was waren die Schlüsselereignisse, wichtigen Aktionen oder treibenden Faktoren, die zu dieser Veränderung geführt haben?
– Wer waren dabei wichtige Persönlichkeiten / Gruppen / Organisationen?
– Welche Rolle hast du gespielt?
– Wo wohnst du jetzt?
– Wie sieht dein typischer Tag aus?

Tipp: Versuche, immer die Gegenwart oder Vergangenheitsform zu verwenden. Sag zum Beispiel nicht: “Im Jahr 2070 wird es so sein wie….”. Sprich stattdessen: “Jetzt, im Jahr 2070, sind die Dinge so…. Im Jahr 2050 ist etwas Wichtiges passiert: …..”.

Neue Dringlichkeit
https://nd-blog.org/

Eigene Aufführung hochladen

Einverständniserklärung
Mit dem Hochladen und Absenden des Formulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass die von mir hochgeladenen Materialien (Fotos und Texte) unter Nennung meines Namens veröffentlicht und verwendet werden dürfen: 1. auf dieser Website, 2. auf der Webseite oncurating.org und 3. in Ausstellungen und Workshops im Zusammenhang des Projekts Small Projects for Coming Communities. Die Fotos und Texte werden zu diesem Zweck gespeichert. Ich bin mir darüber im Klaren, dass Fotos und Texte im Internet offen sind und von beliebigen Personen abgerufen und weiterverwendet werden können.

Ich erkläre hiermit, dass ich die/der Eigentümer*in/Urheber*in des hochgeladenen Materials bin. Ich versichere, dass mit der Veröffentlichung des Fotos und des Textes meine eigenen Persönlichkeitsrechte nicht verletzt werden. Ich bestätige, dass mit der Verwendung des Fotos und Texte keine Rechte Dritter, insbesondere Urheberrechte und das Recht am eigenen Bild, verletzt werden.

Diese Einverständniserklärung ist freiwillig und kann gegenüber dem Verein jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Sind die Aufnahmen im Internet verfügbar, erfolgt die Entfernung, soweit dies dem Verein möglich ist. Ich habe die Hinweise gemäß Art. 13 DSGVO gelesen und verstanden.